Perfect Facebook Like Box Sidebar

   

Neueste Benutzer

  • Tecko
  • gast
  • markus_8002
  • PremiumPersonal
  • Ramath
   
   

Sprich über uns

   
1 1 1 1 1 1 1 1 1 1
1 1 1 1 1 1 1 1 1 1

Ein sehr gutes und informatives Rund-um Video Byton und ein vorort Besuch in China.

 

Sehr sehenswert!

 

 

https://youtu.be/HQCvgC7CDKA

Anmelden
Diskutiert diesen Artikel im Forum (0 Antworten).
1 1 1 1 1 1 1 1 1 1




Als ich vor einigen Monaten von der Vorstellung des Bytons in Las Vegas las, war ich von Anfang an begeistert. Obwohl ein Techniknerd, war mir das Auto nur als Nutzfahrzeug im Kopf um mich von A nach B zu transportieren. Somit hatte ich mich nie mit dem Elektroauto oder den ganzen Fahrassistenz-systemen auseinandergesetzt.

Angeregt durch diesen Artikel begann ich zu recherchieren und stieß natürlich auf den Marktführer Tesla und es ist schon fantastisch was hier von dieser Firma aufgebaut wurde (Ladeinfrastruktur für Langstreckenreisen, Autopilot, Updates übers Internet...).

Musk hat es wie Apple geschafft, seinen Käufern auch ein Lebensgefühl zu vermitteln. Kombiniert mit einer Zukunftsvision, der Beginn einer neue Ära, Klimaschutz und Innovationen...


Wird auch Byton diese Markenbindung schaffen? Byton hat von Anfang an alles in Frage gestellt und nichts als Gegeben hingenommen. Das Auto wurde neu erfunden um den Bedürfnissen des Informationszeitalters gerecht zu werden. Man soll sich im Auto wohlfühlen, speziell wenn man durch die ganzen Fahrassistenz-systeme entlastet wird und letztendlich kein Lenkrad mehr benötigt. Was macht man dann mit seiner freien Zeit innerhalb dieses Autos? Ganz andere Dinge stehen plötzlich im Vordergrund und müssen im Sinne des Kunden gelöst werden.

Eine Vernetzung der Menschen durch diese neue Plattform.

Dem hat sich Byton angenommen, darum auch der Name Bytes on Wheels.

Was macht Byton besser oder anders als die Konkurrenz? Sprachsteuerung durch Alexa, Gesichtserkennung statt Schlüssel, riesiger Display, Gestensteuerung, schwenkbare Vordersitze, jeder Fahrer bekommt ein eigenes Profil in der Cloud, teilautonomes Fahren? Viele neue Ideen kombiniert in einem Fahrzeug, das klingt zu gut um wahr zu sein! Man hat sich im Gegensatz zu Tesla, welches alles selber schaffen will, innovative Partner und Firmen mit Fachkompetenz an die Seite geholt unter anderem Sitze von Faurecia, autonomes Fahren mit Aurora, selber hat man genug Fachwissen zur Serienproduktion von Personenkraftwagen und worauf man achten muss.


Dann noch der angekündigte Preis von 45.000$ (also 37.000€), welcher bereits vieles serienmäßig beinhalten soll und eine angenehme Reichweite! Wo liegt der Haken?

Natürlich will Byton Autos verkaufen und damit Geld verdienen. Wie schafft man das mit Fahrzeugen der gehobenen Klasse zu einem günstigeren Preis als die Konkurrenten? Die Produktion in China soll von Haus aus alles günstiger machen, als es es für andere Hersteller möglich ist.

Man sieht den Fahrer im Mittelpunkt und die Leistungen mit denen man ihn unterstützen und helfen kann. Unterwegs einkaufen? Im Navigationssystem passende Tipps zum Ausflug oder Reiseziel? Hier sieht Byton Potential, ein eigener App-Store rundet das Angebot ab. Byton stellt die Plattform, wie wir sie Nutzen, wird erst die Realität zeigen, da auch ein Smartphone dank Apps für jeden individuell eingerichtet ist, so wie wir es mögen und schätzen!


Man wird immer mit Tesla gemessen, der ja als Vorreiter einiges bewegt und Maßstäbe gesetzt hat. Sucht man diesen Vergleich? Nein, Byton will weder schneller noch besser sein! Man ist einfach anders aufgestellt und will einen neuen Trend ins Leben rufen. Die Voraussetzungen sind da und wir dürfen gespannt die nächsten Schritte von Byton verfolgen!

Regelmäßigen erfährt man von weiteren Kooperationen rund um Byton. Neue Zulieferer die Teile/Schalter für Byton herstellen, Verträge die mit ganzen Vertriebsnetzen geschlossen werden... Hier sprechen wir nicht mehr nur von Konzepten oder Prototypen.

 

Doch wie fühlt sich das Auto an? Da ich auf der exklusiven Byton Premiere in Mailand sein durfte, konnte ich einen umfassenden Eindruck von dem smart intuitive vehicle (SIV) gewinnen.

 

Obwohl ein Prototyp, fühlte sich alles sehr wertig an, die Sitze von Faurecia sind wirklich sehr bequem und hervorragend verarbeitet. Beim Sitzen genießt man ein Wohnzimmer Feeling und lange Autofahrten werden alleine dadurch zum Erlebnis.

 

Meine Begleitung kannte das Auto vorher nicht und war trotzdem fasziniert und das Auto gefiel. Die Optik ist beeindruckend und definitiv ein Hinkucker, der gigantische Bildschirm wird erst noch beweisen müssen, ob er die Aufmerksamkeit wert ist.

Eines steht fest: Dieses Auto wird 2020 nach Europa kommen! Es wird seine Käufer finden und die eMobilität wieder ein Stück weiterformen und für die Masse tauglicher machen!

 

Wer neugierig ist:

Hier eine deutschsprachige Byton Fangruppe, in der alles neue und interessante rund um Byton diskutiert wird:

https://www.facebook.com/groups/208380556395002

 

Kurz:

Verkaufsstart in Europa Oktober 2020

Preis ab 37.000€

Autonomes Fahren Stufe 3 ab 2019 (Start in China) und ab 2020 bereits Stufe 4 dank Aurora!

 

Anmelden
Diskutiert diesen Artikel im Forum (0 Antworten).
   
© ALLROUNDER